• Ein… MINIME!?

    Ein… MINIME!?

    Vor einigen Jahren habe ich auf Wunsch bzw. Auftrag Menschen als Manga Figuren gezeichnet und diese als „Mini Me“ bezeichnet. ^^
    Heut Vormittag schrieb mich wieder jemand an mit der Frage ob ich das überhaupt noch machen würde…!?
    Klar – gesagt – getan.
    Das Ergebnis seht ihr oben <3

  • Geburtstage … kommen so plötzlich!

    Geburtstage … kommen so plötzlich!

    Kaum beginnt das Jahr – ZACK – haben wieder 10 Leute Geburtstag. Gefühlt. Eigentlich sind es 2 in einer Woche.. aber egal. 😉
    Ich nehme mir immer vor diese zu speichern oder zumindest aufzuschreiben. Aber entweder ich habe wieder einen neuen Kalender, ein anderes Handy oder irgendwelche Umstände haben es zugelassen dass die Daten gelöscht sind. Mhpf… also, wieder ein neues Jahr in welchem ich mit Geburtstagen überrascht werde. *lach*
    Hier kommt nummero 1:

    Wie dem auch sei… dieses Bild ist für

  • Valentinstag

    Valentinstag

    Das 4. Semester ist vorbei und ich habe ein wenig Luft um zu Zeichnen. Dabei ist mir wieder aufgefallen wie sehr mir das Zeichnen fehlte und wie sehr ich doch aus der Übung bin. Zwar versuche ich mich seit geraumer Zeit an der digitalen Maltechnik, aber generell das konstruieren der Personen, der Mimik, der Mangafigur fällt mir immer schwerer. Dabei ging mir das früher viel einfacher von der Hand.

    Ich denke, ich werde in der nächsten Zeit mich vermehrt vor den Zeichenbüchern wiedersehen. So etwas gruseliges wie hier oben möcht ich nicht noch einmal zeichnen *lach*. Wobei ich die Coloration gar nicht mal so schlecht finde.

  • Media Showroom Night 2017

    Media Showroom Night 2017

    Freitag, 18 Uhr: Die Show beginnt.

    Kennt Ihr den Moment in welcher jeglicher Stress, Anspannung und Sorgen auf einen Schlag sich lösen? Letzten Freitag war es jedenfalls so.
    Die letzten 2 Wochen waren wirklich stressig und nervenaufreibend. Auf den letzten Metern entstanden gefühlt 100 neue Probleme und jede noch so kleinste Entscheidung weitreichende Konsequenzen mitsich brachten. Fast jeden Tag saßen wir 8-10 Stunden zusammen und probierten aus, verbesserten immer wieder und sind uns fast gegenseitig an die Grugel gegangen. Ob es nur in unserer Gruppe so ablief?
    Ich weiß es nicht.

    Wie dem auch sei, am Freitag war die Showroom Night und die Präsentation unseres Films „Behind the screens„. 2 Minuten. Nicht länger ist der Film. Im Gegensatz zu jeden normalen Film eigentlich nur ein Augenblick.
    Jedoch sind wir froh es nun beendet zu haben. Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden – auch wenn an dem Abend der Beamer unseren Film ziemlich verhauen hat da er den Film noch dunkler darstellte als er eigentlich war. (Beamerlicht ist sehr alt…)

    Leider ist der Film noch nicht online – sobald er es ist werde ich diesen natürlich sofort zeigen. Bis dahin muss ich Euch mit den allgemeinen Trailer vertrösten.

  • Behind the screens – der TEASER ist online!

    Wie Ihr vielleicht noch wisst, arbeiten wir das gesamte Semester an unserern Film. Gestern Abend ist unser Teaser (kurzer Trailer) auf Facebook veröffentlicht worden. o((*^▽^*))o
    Der hat sich seit dem Anfang gefühlt 10x mal geändert. Jedoch die Kernidee dass unser Hochschule Logo fliegt und etwas in den Gang setzt blieb.

    Ich muss zugeben einerseits war ich froh drum. Die Idee ist originell und kam bisher bei uns jedenfalls noch nicht vor.
    Andererseits war / bin ich diejenige die das realisieren muss. ( ̄□ ̄;)
    Klar, ich hatte im Kopf mehrere Möglichkeiten wie ich das mache. Aber ob dann Plan A, B und C genau so funktionierten wie ich es mir vorstellte, war mir nicht klar.
    Zumal wir neben diesen Animationseffekt auch einen Blue- und Greenscreen (ja, beides gleichzeitig !!!) in unseren Motiven hatten sowie auch bewegende Kameraeinstellungen.

    Das bedeutet: Blue- und Greenscreen mit Videos austauschen. Dabei die einzufügenden Videos im Hintergrund so „animieren“ dass diese sich in den Kamerafahrten u.Ä. perspektivisch, realistische Größe und Bewegung angleichen… Es war oder ist meine kleine persönliche Sissyphus Arbeit geworden…●︿●

    Letztendlich habe die Animation in After Effekts realisiert. Richtiges 3D wie in Blender, Maya oder Autodesk wäre für den zu kurzen Zeitraum zu aufwendig gewesen. Zumal unser Logo aus „Papier“ bestand. Sprich es ist eh Papierdünn und relativ klein.

    Kommenden Freitag ist Premiere um 18 Uhr in unserer MEDIA SHOWROOM NIGHT – live auf der Webseite zu streamen <3

     

  • Ein bisl Kitsch ist gut für die Seele

    Ein bisl Kitsch ist gut für die Seele

    Jedenfalls denke ich, dass diese Aussage die meisten Mädchen zustimmen werden.
    Die Welt und der Alltag können oft grau und trüb sein. Jedenfalls wenn ich gerade aus dem Fensterschaue sehe ich nur Nebel und eine graue Wolkendecke über die Häuser.

    Ich hab gern hier und da ein wenig Kitsch. Wobei jeder Kitsch als etwas anderes definiert und meist negativ belastend klingt.
    Allerdings meine ich nicht diesen „negativ nervenden Kitsch“ wie Putten, Engelchen und Gartenzwerge. Sondern den süßen Kitsch. Kleinigkeiten die den Alltag, eine Tasche, einen Bildschirm oder an einem selbst durch Schmuck oder Kleidung verschönern.

    Es erheitert nicht nur einem selbst sondern meiner Meinung nach auch die Umwelt. Beispielsweise fange ich immer an zu grinsen wenn ich an einer Tasche einen lustigen Button oder Anhänger sehe. Oder am Handbildschirm / Hüllen.
    Es ist ebenfalls ein Beweis dass wir unser inneres Kind und dessen Frohsinn in uns erhalten haben.

    Bei mir ist es der japanische kawaii Kitsch ala´Hello Kitty, Cinnamoroll, Glitzerndes oder Pusheen. Wobei ich zur Zeit auf letzteres absolut abfahre.
    Auf welchen Kitsch könnt Ihr nicht verzichten? Oder stört es eher?

  • Best of 2016

    Best of 2016

    2016 war meiner Meinung nach ein sehr seltsames Jahr. Gefühlt sind selten so viele berühmte Menschen gestorben wie in 2016. Schauspieler, Autoren, Musiker.

    Daher finde ich es umso schwieriger zu sagen, welche Lieder 2016 zu den besten gehören. Denn aufgrund der Ereignisse vermischten sich auch die Lieder vergangener Jahre in 2016 . Beispielsweise Lieder von David Boey und Prince wurden wieder aktuell.

    Abgesehen davon fand ich dass es in diesem Jahr kaum Lieder erschienen sind, welche den Titel „der Ohrwurm“ oder als prägnantes Lied verdient hat.
    Allerdings muss ich gestehen dass ich persönlich 2016 musikalisch viel entdeckt habe. So habe ich beispielsweise die Red hot chili peppers, Rising Against und andere Rocklegenden in meine Playlist mit aufgenommen. ^^

    Jedoch, zurück zum eigentlichen Thema:
    Welche 2016 entstandenen Lieder würden meiner Meinung nach zu den Best of 2016 gehören?

    „Cheap Thrills“ – SIA
    Allein das Video finde ich absolut genial. Das Lied ist ein Ohrwurm welcher  auch nach mehrmaligen hören nicht langweilig wird. Selbst der später folgende Remix mit Sean Paul ist gelungen.

    „Wir sind Groß“ – Mark Forster
    Ehrlich gesagt bin ich kein großer Fan von deutschen Liedern. Jedoch das ist ein Track welcher sich gut als „Beiwerk“ verwenden lässt und ein gutes Gefühl bei den Zuschauern rüber bringt. (Beiwerk = für Videos, Werbung, Ereignisse, Chor…)

    „Can´t Stop The Feeling“ – Justin Timberlake
    Mr. sexy back bringt einen Sommer-gute-Laune Lied raus. Etwas kitschig von den Lyrics her, jedoch vermittelt dieses gequietsche eine so positive Stimmung. Da kann man unmöglich still stehen bleiben.

    „Human“ – Rag´n´Bone Man
    Leider hört man dieses Lied in gefühlt jeder Werbung – aber abgesehen davon ist es ein rundum gelungenes Werk. Der Sound ist stimmig und der Inhalt hat zwar eine Message, aber nicht klassisch mit den bösen Zeigefinger. Er regt zum nachdenken und identifizieren an.

    Das waren jetzt meine persönlichen Favoriten. Ich könnte noch viele weitere aufzählen, aber das wäre ja zu langweilig für euch.
    Übrigens gibt es auch in der Kulturfabrik eine Best of 2016 Party. Ich habe lange über ein Motiv gegrübelt. Best of CD´s gibt es ja massig, aber Best of Parties eher weniger. Daher konnte ich mich nicht daran orientieren sondern musste bei 0 anfangen. Mäh – nur ein Thema aber ohne Motiv oder ähnlichen.
    Glücklicherweise wurde mein Favorit Entwurf „Farbkleckse“ von den meisten präferiert sodass ich verdammt viel Spaß hatte es zu designen.

    Und welche Lieder gehören zu Euren „Best of 2016“?

  • Es schneit!

    Es schneit!

    Weihnachten ist vorbei und der Schnee ist da.

    Irgendwie nicht richtig, oder?
    Mir kommt es so vor als müssten wir langsam darüber nachdenken ob wir nicht alle Feiertage um ein paar Monate verschieben. Ich meine, zu Weihnachten ist es relativ „warm“, zu Karnveval schneit es oder stürmt es und Ostern weiß man nie ob da Frühling ist oder ob wir unsere Eier noch im triefgefrorenen Wald suchen müssen.

    Wäre auf jeden Fall eine Überlegung wert.

    Wie dem auch sei… ich wundere mich nicht dass ich plötzlich eine spontane Anfrage erhalten habe zu einen Aprés Ski Party Plakat. Da das ganze wieder relativ schnel über die Bühne laufen musste, hab ich diesmal ohne Vorskizzen & Vorschläge gearbeitet. Quasi nach „Frei Schnautze“. Und um ehrlich zu sein: Ich habe keinen Plan was so eine Aprés Ski Party genau ist. Sind das nicht diese Partys in welchen deutscher Pop Schlager gesungen wird? Quasi Oktoberfest im Schnee?

    Auch wenn ich denke ich habe vielleicht das Thema nicht zu 100% getroffen, bin ich der Meinung dass das Plakat für die „schnelle“ ganz gut geworden ist. Auch nicht zu „Aprés Ski Klischee“ mäßig.. unsere KuFa ist kein wirklich solcher Ort dafür… *lach*

    Wie findet ihr es?

  • Chinese Girl

    Chinese Girl

    Neulich hatte eine Freundin von mir Geburstag gehabt- ein Anlass endlich wieder den Zeichenstift zu schwingen und was zu Papier zu bringen.
    Ich ärgere mich sehr dass ich nicht mehr Zeit habe – denn gern hätte ich die gute Dame komplett gezeichnet… Aber das Semester hat bald ein Ende und ich kann mich mehr aufs Zeichnen konzentrieren 😀
    Allerdings mag ich die Coloration hier mehr als bei dem Bild zu Weihnachten. Besonders die Haare und die Juwelen(?) haben mich zwar Stunden gekostet- aber es hat sich gelohnt.

  • Endlich: Der Dreh

    Endlich: Der Dreh

    1 Kamera

    2 Schauspieler

    2 Drehtage

    5 Objektive

    6 Studenten

     

    ergeben nicht nur einen (hoffentlich) guten Film sondern jede Menge Spaß.

    Wenn ich ehrlich sein muss, habe ich vorher diese Tage mit bangen und „Oh–Gott-das-wird-langweilig-und-anstrengend“ vorgestellt. Der 1 richtige Vorbereitungstag hat mir dann alle Sorgen diesbezüglich genommen. Zwar waren diese 2 Tage sehr lang, anstrengend und kosteten uns alle Nerven die wir hatten.

    Aber es waren die mit Abstand besten Tage im Studium. Wir haben viel Aufgenommen, Wiederholt und vor allem: gelacht.
    Wir waren sehr einfallsreich und bei vielen Szenen war Teamwork das wichtigste.

    Allein die Szene in welchen der Schauspieler „nur“ vor dem Fernseher sitzt:
    1. Person hat die Kamera
    2. Person hält einen extra LED Strahler vor den Füßen des Schauspielers um den Fernseher mit Greenscreen zu beleuchten
    3. Person hält zwischen den Beinen des Schauspielers ein Fernsehsimulator um die Fernsehreflektionen im Gesicht des Schauspielers zu simulieren
    4. Person hält die Filmklappe

    Ich wiederhole : Und das ist nur eine Szene in welchen der Schauspieler da sitzt und fernschaut… *lach* 😉
    Kommende Woche setzen wir uns ran um die Aufnahmen zu ordnen und zu schneiden. Postproduction halt. <3
    Leider kann ich nicht mehr Fotos vom Dreh posten – denn ich will nicht zu viel Spoilern ;-D

  • Vorbereitungen

    Vorbereitungen

    Die Zeit rennt.

    Es fühlt sich nicht an als wären Monate vergangen seit dem wir mit dem Filmprojekt begonnen haben . Eher ein paar Wochen, keine 3-4 Monate.

    Wie bereits berichtet haben wir nehrmals die Geschichte geändert. Zwar blieb immer die Kern Idee aber wie es dazu kam hat sich ständig geändert. Was dazu führte dass wir uns nicht auf den anderen organisatorischen Kram wie Schauspieler Casting, Setting usw konzentrieren konnten.

    In den letzten 2 Wochen haben wir faher akkord arbeit geleistet und alles auf die Beine gestellt. Möbel, Schauspieler, Einstellungen… Und immer wieder sind uns Probleme und  aufgefallen.

    Heute war unser erster Tag alleine im Studio. Geplant war nur Aufbau und erste Probeaufnamen- was wir teilweise realisiert haben. Es gibt verdammt viel zu beachten…

    • Licht – das hat uns viel Zeit gekostet. Wir wollen unseren Film im Film Noir Stil drehen, was eine bestimmte Lichtsetzung verlangt.
    • Chromakey oder gern Greenscreen genannt, wir haben einige Teile die in der Postproduction eingesetzt werden. Allerdings ist das mit der Beleuchtung sehr schwer da kein Schatten oder zu hellen Licht Punkt vorkommen darf…
    • Kamerafahrten wir haben einiges getestet. Angefangen mit einen automatischen Slider welcher von alleine fährt, bis hin zu manuellen schwenks und experimentellen Ideen… 😉

    Es gibt noch einige Baustellen die wir beheben müssen. Aber ich denke bei keinen Filmdreh läuft aföuf Anhieb alles rund. Besonders bei uns Studenten 😉 Morgen beginnt der Dreh- ich bin so aufgeregt und denke wir packen das. 🙂

  • Night of Music 2016

    Letztes Jahr kam ich per Zufall in den Genuss von klassischer Musik – kombiniert mit Pop Musik.
    Jedes Jahr gibt es in Wiesbaden eine Night of Musik im Kurhaus. Mit Orcester, Sänger, Tänzer und was da sonst alles dazugehört.

    Es ist ein schönes Projekt zu Weihnachten. Pop Musik klassisch gespielt mit guten Vocals – zwar ist diese Idee sicherlich nicht neu, jedoch hier großartig umgesetzt.
    Wir hatten am Ende viel Material gesammelt: angefangen von den Proben, den eigenen Aufnahmen während der Show sowie die orginal Videos von der Leinwand im Hintergrund. Die Stunden an Material konnte ich gar nicht zählen und auch leider nicht alles sichten… dafür war die Zeit nicht da.

    Der Videoschnitt mit Korrektur hat gute 13 Stunden gedauert – und hat mir Spaß gemacht. Zwar hätte ich gern einiges anders geschnitten, aber so ist es auch gut geworden. 😉 Ich persönlich mag ja schneller Schnitte usw. und hätte ich die Zeit zum sichten des gesamten Materials gehabt und generell mehr Zeit für den Schnitt, hätt ich da sicher auch mehr rausholen können. Aber gut – was is´ is nun geworden. 🙂
    Auf Youtube läuft es gut <3

Load more