Neuer Lebensabschnitt – Chaos, Freude, Tiefpunkt

IMG_4256

Seit dem 10.April hat mein neuer Lebensabschnitt „Studium“ begonnen. Wobei ganz „neu“ ist er auch wiederum nicht. Schließlich habe ich schon 2 1/2. Semester Medienproduktion in Lemgo studiert. Nun kann ich mein Studium an der FH Rheinmain in Wiesbaden fortsetzen.

IMG_4263

 

Ich muss zugeben, die ersten Tage waren für mich eine völlige Katastrophe. Ich bin einige Tage vor dem Studienstart hingefahren, was definitv ein Fehler war. Zwar konnte ich mir die Stadt anschauen, aber fühlte mich einsam und zweifelte wieder an alles…

IMG_4260

Ich lebe in einer WG mit einer älteren Dame. Ganz o.K. bisher. Ob ich dort bleibe weiß ich noch nicht.

IMG_4269Die ersten Tage an der FH waren auch ganz gut. Wir waren alle etwas baff zu wissen was wir alle eigentlich schon fachlich wissen müssen. Denn unser Jahrgang fängt IMMER ab den 3. Semester an. Nur dass man vorher eine Ausbildung im Medienbereich machen muss, oder wie ich schon 2. Semester Medienproduktion studiert hat. So haben einige das Problem in Ihrer Ausbildung nicht das alles gelernt zu haben, was wir jetzt für das Studium vorrausgesetzt haben.

Jetzt die Woche geht es richtig los.
Ich bin gespannt was wir alles wirklich können müssen und was wir lernen. Was mich etwas traurig macht ist die Tatsache dass ich am Wochenende nicht in die Kulturfabrik gehen kann. Denn wir haben Samstags Vorlesungen und somit ist Heimfahren am Wochenende nicht möglich.

Ich werde euch am laufen halten. Schließlich studiere ich etwas mega spannendes:
Media: Conception & Production <3

[Art] Wie siehst du mich wirklich?

Manchmal frage ich mich, wie andere Menschen mich sehen. Man selbst ist sich selbst gegenüber der größte Kritiker. Jeder Makel, jedes Detail wird kritisch beäugt und verurteilt. Aussehen. Eigenschaften. Talente. Bla bla blubb…

Mir ging es in letzter Zeit so.
Dann erzählte mir neulich eine gute Freundin was sie selbst und andere mich sehen würden.
Darüber war ich völlig überrascht. Meinen die wirklich mich? Sind die blind? What?

Zwar habe ich diese Sichtweisen desöfteren gehört, aber meist nach 10 Minuten vergessen oder jemand der „einfach nicht gilt“ hat das gesagt. (Sprich Familie & co.) Oder schlichtweg mein Selbstbewusstsein & Selbstwertschätzung haben dies als „nett gemeinte Worte“ abgehakt und verworfen.

Jetzt ist es irgendwie anders. Vielleicht liegt es an den Erfahrungen der letzten Jahre, den neuen Freunden und den daraus entwickelten neuer Selbstwahrnehmung. Was auch immer…
Jedenfalls nehme ich diese Sichtweise der anderen nun ganz anders auf als sonst.
Vielleicht sollte ich meinen inneren Kritiker mal Kritiker sein lassen und mich mehr lieben lernen…? Vielleicht bin ich ja doch mehr wie andere mich sehen und ich selbst nicht glaube? (Stichwort: Selbstzweifel)
(Das bedeutet nicht dass ich nicht weiter an mir arbeiten will …!)

Wein
Zu diesen Gedanken ist dieses Bild entstanden. Erklären warum was, wie und wo und warum ist möchte ich an der Stelle nicht… Findet es selbst heraus….oder findet es schön *lach*.

 

Picture my day – Karfreitag

pmdd20_head

Picture my Day ist eine Blogger-Aktion in welcher die Teilnehmer ihren Tag in Fotos festhalten. :-) Dank Sari & Facebook habe ich es endlich mal geschafft bei dieser Aktion teilzunehmen *lach*. Sonst habe ich es immer vergessen…*eeekkk*

Gestern, am Karfreitag war es soweit ! :D Es war zwar kein spektakulärer Tag … aber der normale Wahnsinn ist ja auch interessant…

PMD1

  1. Meine bemalten Ostereier – 2. Wir sind nach Venlo (Holland) zum Einkaufen gefahren – 3. Wir haben kleine Samen aus Venlo mitgenommen :)

PMD2

4.Es regnet? Egal! Ab auf´s Fahrrad – 5. Fitnessstudio – 6. Danach zuhause Oster-Kekse backenPMD3

7. Oster-Kekse mit Schokolade & Streusel – 8. am Laptop „Forrest Gump“ gesehen – 9. nebenbei Nägel lackiertPMD4

10. Den Abend in der KuFa verbracht mit vielen tollen Menschen <3

[Art] Menschenmosaik

menschenmosaik

Selten schaffe ich es meine Gefühle so zeichnerisch darzustellen wie ich diese wirklich empfinde. Meist enden meine Versuche dann doch im Mülleimer… Daher beneide ich Menschen, welche es schaffen ihre Gefühle ausdrücken zu können. Sei es zeichnerisch, wörtlich oder musikalisch.

Während ich letzten Sonntag mit dem Fahrrad durch den Wald fuhr hörte ich dabei das Lied „Menschenmosaik“ von Janna Leise. Normalerweise höre ich den Lyrics nicht immer 100%ig zu. Aber diesmal nahm ich dieses Lied mit jeder einzelne Zeile bewusst war. Vielleicht war es Zufall oder es passte einfach zu meiner Stimmung.

Hier ein kleiner Auszug aus „Menschenmosaik„:

,,And this will be all that is left of me
And I want you to know that I’ve love you
And this will be all that is left of me
And I want you to know how much I adore you
And I don’t want to be just a part of your mosaic
Cause I still feel
and I wait
I will wait“

Dabei entstand die Idee zu diesem Bild. Allerdings wollte ich kein „Mosaik“ zeichnen sondern Puzzleteile. Denn diese passen besser zu meiner aktuellen Gefühlswelt…

[Art] Fühle den Moment

moment

Denke bevor du handelst.

Ein kluger Satz. Und mit Sicherheit auch oft angebracht. Oft. Aber nicht immer.

Meiner Meinung nach kann das zu viel denken sogar contraproduktiv ist. Zum Beispiel: Du stehst vor irgendeiner Entscheidung. Du solltest möglichst schnell handeln. Du erinnerst dich an den oben genannten Satz und denkst nach. Grübelst. Wiegst Pro & Contra ab. Was wäre Wenn und Warum. Und ehe du dich versiehst ist deine Chance vorbei. Verpasst. Eben zu viel nachgedacht und nicht gehandelt.

Daher ist es ratsam manchmal das zu tun was einem spontan dein Bauchgefühl sagt. ;-)

Dazu fiel mir auch ein schönes Zitat von Momoko aus den Film „Kamikaze Girls“ ein welches ich mir immer wieder in Erinnerung zurückrufe:

„Du solltest stets daran denken, Menschen sind Feiglinge im Angesichts des Glücks. Das ist nicht ungewöhnlich. Jetzt brauchst du Mut um das Glück mit beiden Händen festzuhalten.“

 

[Art] Zeichnen als Ablenkung

Sicherlich zeigen nun viele mit den Finger auf mich:
„Man soll sich nicht Ablenken! Das Leben ist viel zu kurz & schön! Vergeude nicht deine Zeit!“

Das sehe ich natürlich auch so. Jedoch bin ich der Meinung dass es manchmal Momente gibt in welcher eine Ablenkung doch angebracht sind. Beispielsweise wenn man entäuscht wurde oder etwas trauriges geschieht. Dann ist man doch dankbar um jede Ablenkung die man bekommen kann, oder?

So ging es mir neulich. Mir ging es nicht gut, ich war entäuscht, etwas traurig und hatte einen ganzen Abend für mich allein. Allein, ich, mein Mico-Mini-Zimmerchen, Abend. Bam.

Wie es mir anfang des Abends ging kann ich nicht in Worte fassen. Trauer, Gefühl von „Falsch-sein“ / „Falsch gehandelt zu haben“. Irgendwas in der Art. Jedenfalls, nicht gut.
Nach einiger Zeit fragte ich mich ob diese Gedanken wahr seien, ob ich wirklich nun den Abend SO verbringen möchte.

Soll ich mich etwa von meinen Gedanken weiter runterziehen lassen?

Nein.

Es viel mir nicht leicht mich so schnell aufzurappeln. Aber ich habe es zumindest. Und das war auch gut so. Ich drehte die Musik laut an, setzte mich ans Zeichenbrett und zeichnete. Den ganzen Abend lang. Und das tat mir gut.

Roses

Falsche Erwartungen

Nicht an allen Tagen im Jahr scheint bei mir die Sonne. Es gibt Momente in welchen eher eine dicke Regenwolke über mir hängt und sich richtig über mich entleert.

lonely

Neulich war so ein Moment, oder eher ein Abend gewesen. Die ganze Woche hatte ich mich darauf gefreut. Theoretisch waren alle Zutaten für einen gelungenen Abend da: Hammer Party, gute Stimmung, nette Freunde, viele Menschen und keine großartigen Sorgen im Nacken. Alles tutti. Aber in der Praxis gab es doch eine Zutat welche das ganze versalzte: Mein Selbstbild.

Im Normalfall mag ich mich so wie ich bin. Ja, ich habe einige Fehler und Macken und sehe nicht aus wie Beyonce. Doch im großen und ganzen kann ich selbstbewusst sagen:
Ich bin wie ich bin, und das ist verdammt nochmal gut so!
Ich bin eine selbstbewusste Frau mit einigen Fähigkeiten & Erfahrungen und bin ein absolut einzigartiger lustig-verrückter PARADISVOGEL!

Jedoch an jenen Abend verschwand minütlich dieses Selbstbild von mir. Dabei wollte ich ausgerechnet an DIESEN Abend genau das verhindern. Ich WOLLTE gemocht werden. Ich WOLLTE einen guten Eindruck machen. Was ist passiert? Wohl exakt das Gegenteil.

Was mein Fehler war? Ich stellte falsche Erwartungen an mich und setzte mich damit unter enormen Druck. Ich bekam teilweise kein Wort heraus. Nur in Gegenwart meines Kumpels konnte ich mich so geben wie ich wirklich bin. Was mich dann irgenwie noch mehr frustrierte und mein Selbstbild & Bewusstsein schmällerte.

Ich weiß nicht ob es ein Nächstes-mal geben wird. Ich weiß nicht in wiefern die Beteiligten das alles bemerkt haben (ich denke schon!).Und ich weiß nicht ob die Beteiligten dies hier lesen oder nicht. Aber das ist mir im Moment egal. Jetzt weiß ich dass ich beim nächsten mal mir keinen Druck mehr machen werde. Ich werde locker bleiben. Ich sein. Entweder werde ich so gemocht wie ich bin oder nicht. Fertig. Aus. Ende.

[Art] Mononoke Hime

Ich wollte schon immer mal diesen Klassiker zeichnen.

mononoke

Mein Kumpel Dennis fragte mich neulich ob ich für Ihn ein Bild zeichnen könnte. Natürlich sein Lieblingsanime „Prinzessin Mononoke“ – mit Zunge raus gestreckt *lach*.

Ich persönlich liebe diesen alten Ghibli Film aus dem Jahre 1997. Besonders die Atmosphäre in diesem Film fand ich faszinierend. Es ist kein Heile-Welt-Kitsch Anime mit bunten Figuren und Slapsticks. Es hat mehr Tiefgang (ja, Animes können auch Tiefgang haben!) – der Ressigeur Hayao Myazaki thematisiert in diesen Film die Umweltzerstörung und die Frage, ob es eine echte Koexistenz von Mensch und Natur geben kann.

Falls jemand von Euch diesen Film noch nicht gesehen haben sollte, so möchte ich diesen ans Herz legen. Es ist keine leichte Kost, aber eine die zum Nachdenken anregt.

Radikaler Frühjahresputz

putz

Wir ihr seht, seht ihr gar nichts.
Naja gut, ein neues Theme. Aber sonst sieht alles recht gewohnt aus, oder?
Aber das täuscht, meine Lieben! Denn ich dachte mir: „Du startest dieses Jahr neu durch, der Frühling kommt – jetzt muss mal radikal gesäubert werden„. Also habe ich alle Beträge vor 2016 gelöscht, die Seiten aufgeräumt und verbessert. :)